Wann war ich eigentlich das letzte Mal mutig?

Tom Belz vor einer Gruppe von Kindern in einer Halle

Diese Frage stellten sich vermutlich alle Kinder der zweiten Klassen der Bolandenschule, nachdem sie am 11.11.2021 der Lesung von Tom Belz lauschen durften. Eingeladen zu dieser spannenden Lesung hatte die Stadtbücherei Waghäusel gemeinsam mit der Bolandenschule Wiesental. Damit die Lesung Corona-konform ablaufen konnte, wurde die Turnhalle der BO II als Veranstaltungsort gewählt. Nach langer Zeit ohne Veranstaltungen freuten sich alle auf dieses besondere Erlebnis. Mitreißend erzählte Tom Belz zunächst von seinem Leben. Wie er im Alter von 8 Jahren sein Bein durch Knochenkrebs verlor und wie er seinen Alltag mit einem Bein meisterte. Danach las er aus seinem Buch „Kleiner Löwe, großer Mut!“ vor. Schnell erkannten die Kinder den Autor im mutigen Löwen wieder. Mit dieser wunderbaren Geschichte und akrobatischen Einlagen zog er dabei die Kinder und Lehrkräfte in seinen Bann. Tom Belz ermutigte die Kinder selbstbewusst und mutig, wie der kleine Löwe in der Geschichte, Entscheidungen zu treffen und machte die Lesung somit zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Für seinen weiteren Lebensweg wünschen wir Tom weiterhin viel Rückenwind!

Die Veranstaltung wurde durch den Deutschen Literaturfonds e.V. gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Tom Belz vor einer Gruppe von Kindern in der Turnhalle.

Waldtag der Klassen 1

Waldtag Klassen 1

Neulich machten sich die ersten Klassen der Bolandenschule auf, um den Wald zu erkunden. Bereits in der ersten Stunde ging es los. Gewappnet mit Naturschatzkisten, die bestimmte Suchaufträge beinhalteten und der Mission Baumkinder zu finden, spazierten die Schülerinnen und Schüler auf eine Waldlichtung. Dort angekommen gab es keinen Halt mehr. Es wurden Baumkinder gesucht, Tipis gebaut, Igelhäuser zurecht gemacht, Spiele gespielt, Picknicke gemacht und Schätze gesammelt. Nach einem ereignisreichen Vormittag spazierten die Kinder müde, zufrieden und mit roten Wangen wieder zurück zur Schule, um dort noch einmal bei einem abschließenden Wettrennen glänzen zu können.

Waldtag Klassen 1
Waldtag Klassen 1

Eine Krähe in der VKL

Die Pause war aus und die Kinder kamen zurück ins Klassenzimmer. Alle Fenster waren offen. Da! Auf einmal saß eine Krähe auf der Fensterbank und schaute neugierig herein. Die Kinder sahen sie und standen ganz still. Alle bewunderten die schwarze Krähe. Andriana wollte freundlich sein und warf der Krähe ein Stückchen von ihrem Pausenbrot zu. Das hätte sie lieber nicht getan!

Ein Hüpfer und die Krähe saß drinnen auf dem niedrigen Regal unter dem Fenster! Und dann flog sie auf und drehte eine Runde durch das Klassenzimmer! Die Kinder erschraken, kreischten und rannten vor der Krähe davon. Und was machte die? Sie schnappte sich von Andis‘ Tisch dessen Einback! Mit dem Einback im Schnabel flog sie noch eine Runde, bevor sie es wieder fallen ließ. Frau Reb rief laut: „Setzt euch hin! Setzt euch auf den Boden!“ Aber die Kinder waren viel zu aufgeregt. Die Krähe saß jetzt auf dem hohen Regal in der Ecke. Frau Reb nahm einen Stuhl und scheuchte sie weg. Wieder drehte die Krähe eine Runde durch das ganze Zimmer – bis sie endlich wieder nach draußen flog. Schnell die Fenster zu!

Wer hatte am meisten Herzklopfen: die Lehrerin oder die Kinder?
Die Krähe bestimmt nicht, die war nämlich rotzfrech!
Die VKL ist sich einig: Einen zweiten Besuch der Krähe wollen wir nicht!

Lernen mit Rückenwind

Lernen_mit_Rückenwind

Kinder und Jugendliche brauchen Sie – Unterstützungskräfte für das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ gesucht!

Kinder und Jugendliche sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen. Um den entstandenen Auswirkungen rasch entgegenzuwirken, sollen die betroffenen Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden. Baden-Württemberg startet dazu im Rahmen des Bund-Länder Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 das auf zwei Jahre angelegte Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“.

Dazu brauchen wir Sie: Studierende, Pensionäre, ausgebildete Lehrkräfte, Personen mit pädagogischer Vorbildung. Auch Kooperationspartner, d. h. Institutionen und Organisationen wie bspw. Nachhilfeinstitute sprechen wir hiermit an.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Mitwirken bei dieser so wichtigen Aufgabe. Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.lernen-mit-rueckenwind.de. Hier gelangen Sie auch zum Registrierungsportal, dem „virtuellen Marktplatz“.

Sollten Sie ganz gezielt eine Schule in Ihrem Umfeld unterstützen wollen, ist es möglich, dies bei der Registrierung anzugeben.

Melden Sie sich gerne – wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Lernen mit Rückenwind

Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

Einschulung Erstklässler 2020

Dieses Jahr ist alles anders. Auch bei der Einschulungsfeier unserer neuen Erstklässler. Erstmals fand die Einschulung am Vormittag und mit allen Klassen einzeln statt. Der Schulleiter Herr Lehn begrüßte die neuen Erstklässler und deren Eltern oder Großeltern ganz herzlich zur Einschulungsfeier in der Turnhalle der Bolandenschule I. In der Bolandenschule II hieß die Konrektorin Frau Lehmann die
neuen Schüler willkommen. Die 2. Klassen hatten für die „Neuen“ ihr Stück „Wenn die Tiere in die Schule gehen“ vorbereitet. Ob hoppelnde Hasen oder summende Bienen – alle Tiere freuten sich auf die neuen Erstklässler.

Anschließend lernten die Kinder ihre neuen Klassenlehrerinnen Frau Paukner (1a), Frau Rätz (1b), Frau Lummel-Kämmer (1e), Frau Ehrat-Holub (1c) und Frau Lührs (1d) kennen. Die neuen Kinder der Grundschulförderklasse wurden herzlich von Frau Heiler willkommen geheißen. Bepackt mit Schulranzen und Schultüte wurden die Kinder im Anschluss in ihre Klassenzimmer zu ihrer ersten
Unterrichtsstunde entlassen. Nach aufregenden 60 Minuten konnten die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen.

Einschulung Erstklässler 2020

Überraschungspaket für den AWO Wohnpark, Schulstraße

Hilfe für Senioren

In den Tagen vor Ostern überreichte die Lehrerin Franziska Roth von der Bolandenschule Wiesental eine Kiste an die stellvertretende Hausleitung Elfriede Seiberth der Betreuten Wohnanlage. In der Kiste befanden sich zahlreiche Kunstwerke, die von den Schulkindern für die Senioren angefertigt wurden. Frau Roth hatte den Aufruf gestartet: „Wir bleiben zuhause und denken an EUCH!“ Ihr Aufruf wurde von den Kindern voller Motivation aufgenommen und in Form von Bildern, Basteleien, Rätseln und Gedichten umgesetzt. Voller Stolz überreichte die Lehrkraft nun den Behälter mit den Worten: „Seien Sie gewiss, die Kinder aus Wiesental denken fest an Sie. Wir hoffen, damit können wir Ihnen mit unserer kleinen Überraschung Freude und Zuversicht geben.“ 

Außerdem bedankte sie sich, auch im Namen der Kinder, bei allen Pflegekräften und Mitarbeitern für deren Einsatz und sagte noch mit Schokolade „Merci“. 

Elfriede rief anschließend alle Bewohner einzeln in den Aufenthaltsraum, auf einem Tisch wurden die „Schätze“ aufgereiht. Voller Staunen und Freude wurde alles in Augenschein genommen, jeder durfte sich etwas aussuchen und mit ins Zimmer nehmen. Alles andere wurde im Haus zur Dekoration verteilt und der beiliegende Brief der Lehrerin und der Kinder wurde im Aufenthaltsraum aufgehängt. So kann sich jeder immer wieder daran erinnern, dass jemand an sie denkt und ihnen auch weiterhin Gesundheit wünscht.   

Frau Seiberth und die Bewohner des Betreuten Wohnen im Wohnpark sagen herzlichen Dank an alle Kinder für die sehr schönen „Geschenke“. Aber auch ein besonderes Dankeschön an Frau Roth, dass sie diese Aktion ins Leben gerufen hat.

Tisch mit Überraschungspaket für AWO Wohnpark Wiesental
Überraschungspaket für AWO Wohnpark Wiesental

Die Narren sind los!

Schmutziger Donnerstag an der Bolandenschule

Auch in diesem Jahr ging es zur Eröffnung der „Fasänachd“ am „Schmutzigen Donnerstag“ wieder närrisch zu in der Bolandenschule. Gemeinsam mit den Guggemusikern Woghaislä Fudiggl zog am frühen Morgen eine große Abordnung des Kienholzclubs Wiesental mit seinem 1. Kommandanten Tobias Kolb, dem Ehrenkienholzmann „Rafter der Stimmgewaltige“ und den Herzdamen Alisa I. und Mareike I. in die Turnhalle der Bolandenschule II ein, um gemeinsam mit den jungen Närrinnen und Narren der Bolandenschule die fünfte Jahreszeit an der Bolandenschule zu eröffnen. Gemeinsam mit allen Kindern und Lehrkräften der beiden Schulhäuser feierte man so bei Guggemusik, Gardetanz, tollen Mitmachtänzen der einzelnen Klassen, vielen lautstarken Stimmungsraketen und mit einer abschließenden und ausdauernden Polonaise „Fasänachd“.
Nachdem „Sitzungspräsident“ Walfried Hambsch die verkleideten Närrinnen und Narren der Bolandenschule mit einem lauten „Helau“ in ihre Klassenzimmer verabschiedet hatte, ging ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Vormittag zu Ende, an dem sich die Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrkräften schließlich in die Fastnachtsferien verabschieden durften.